N.

Ihre Mutter ist nicht in der Lage für sie zu sorgen. Sie hat das Kind in ein staatliches Krankenhaus gebracht.

2004 kam sie ins Haus der Hoffnung.

 
 

N. und A. bekamen eine liebevolle Familie !
Für N. war es gar nicht mehr so einfach sich auf eine neue Familie einzustellen. Sehr oft war sie gefühlsmäßig hin und her gerissen. Schlussendlich hat sich N. aber entschieden, dass sie in dieser Familie bleiben möchte. Für uns ist es eine ganz besondere Gebetserhörung und ein Wunder Gottes dass sie jetzt im August 2013 ihre ganz persönliche Familie gefunden hat.

A. war erst ca. 2 Monate bei uns, für ihn war alles ganz unkompliziert. Er ist einfach nur froh, bei seinen neuen Eltern zu sein und fühlt sich dort sehr wohl.