D.

Er wurde direkt nach der Geburt von seiner Mutter im Krankenhaus zurückgelassen. Von dort kam er zu einer Pflegemutter.

2013 kam er ins Haus der Hoffnung.

Die Umstellung war sicher nicht leicht für ihn auch wenn er sich schnell an die neue Situation bei uns im Haus anpasse. Innerlich nagte der Verlust der Pflegemama sicherlich noch nach.

 

Er ist ein ruhiger Bub und sehr zurückhaltend. Wenn er einmal alleine sein möchte verkriecht er sich unterm Tisch oder einem Sessel. Ansonsten spielt er am liebsten mit Autos. Auch mit den anderen Kindern nimmt das Spielen immer mehr zu, wobei er immer der Ruhigste von allen ist.

 
Gebetsanliegen
- ... dass er die Umstellung auch innerlich noch weiter gut verarbeitet.
- ... dass er gute und liebevolle Adoptiveltern bekommt.