Hinten: Sarah, Lydia & Markus; Vorne: Marion, Dorin mit Miriam;

 

Eine Familie

... „ Wer ein solches Kind aufnimmt in meinem Namen, der nimmt mich auf.“
Matthäus 18, 5

Viele Jahre lebten wir zusammen als Familie in Ebensee, Oberösterreich. Marion ist gebürtige Österreicherin (Oberösterreich/Salzkammergut). Dorin ist gebürtiger Rumäne, jedoch schon seit vielen Jahren mit der österreichischen Staatsbürgerschaft. Doch dann begann sich unser Leben zu verändern.

Wie alles begann:
Etwa im Jahre 1999 hat uns eine Idee ergriffen, die uns nicht mehr losgelassen hat: Ein Kinderheim in Rumänien.

 

Anfangs betraf das nur mich, Marion. Das Drängen in diese Richtung wurde immer stärker. Ich prüfte in dieser Zeit alles stark im Licht der Bibel und mit viel Gebet, ob es meine eigenen Gedanken waren oder ob der Wille Gottes dahinter stand. Schliesslich kam auch die Bestätigung aus Gottes Wort, der Bibel, hinzu.

Nach etwas 2 Jahren wurde dann auch ich, Dorin, davon überzeugt, dass das der Weg und die Aufgabe für unser Leben ist. Es war keine leichte Entscheidung, denn schliesslich hiess es für mich wieder zurück in das Land aus dem ich geflohen war. Zurück in die Armut, die Mentalität und oft traf und trifft man immer noch auf das kommunistische denken, das immer noch present ist im Land. Doch es war mir klar – mit Gottes Hilfe würde ich es schaffen dort wieder leben zu können.

Als die Richtung für uns klar war, begannen wir aktiv zu werden. Wir kauften Anfang 2002 ein Grundstück in Rumänien, in der Nähe von Arad.

Unsere Finanzen waren damit erschöpft. So suchten wir nach einer Mission, die uns unterstützen könnte und fanden die Osteuropa Mission, die positiv auf unser Ansuchen reagierte.
Seit Ende Jänner 2002 arbeiten wir nun mit der Osteuropa Mission zusammen, die uns zu einem großen Teil unterstützt. Der andere Teil wird von unserem Freundeskreis und dem Bund der Freien Christengemeinde getragen. Im Juni 2003 wurde mit dem Bau des Kinderheimes begonnen. Es bietet Platz für 12 Kinder.

Im August 2004 konnten wir schon als Familie nach Rumänien übersiedeln. 2 Tage vor Weihnachten 2004 kam der große Augenblick: Wir durften die ersten 10 Babys bei uns im Haus aufnehmen. Es war das schönste Weihnachtsgeschenk für uns und unsere Kinder. Nun konnten wir mit unserem Dienst an den Kleinen beginnen. Und da gab es viel zu tun. Mit Gottes Hilfe schafften wir es, dass aus den kranken, verschreckten, kleinen Babys gesunde, kräftige und selbstbewusste Kleinkinder wurden, die sich bei uns wohl fühlen und auch Gott als ihren Schöpfer kennen lernen dürfen, der uns täglich versorgt, uns Kraft gibt und auch Weisheit schenkt für die täglichen Herausforderungen.

Spendenkonto:
Volksbank Oberoesterreich
IBAN: AT02 4480 0253 2117 0000
BIC: VBWEAT2WXXX

Verwendungszweck: Haus der Hoffnung

Gemeinsam mit einem Team christlicher Erzieher stellen wir uns die Aufgabe, verlassene Kinder aufzunehmen, ihnen Liebe und Geborgenheit zu geben, gute Ernährung bereitzustellen und sie auf die Adoption vorzubereiten.