Kühlräume

Unser einstiger Sportraum, den wir für unsere Kinder im Haus, aber auch für die Jugend im Dorf als solchen verwendeten, musste 2 Kühlräumen weichen. Da wir ja auch den Sportplatz haben, wo sich unsere Kids austoben können und auch die Jugend aus dem Dorf immer kommt um darauf zu spielen, war es nicht so schlimm, dass wir den Sportraum aufgelassen haben.

Die Leute aus dem Dorf stellen sich an um an die Lebensmittel zu kommen.

Es war für uns wichtiger, dass wir der Not begegnen, nämlich, dass die Menschen sich oft nicht einmal das nötigste Essen leisten können. Seit ca. 2013 hat es begonnen, dass wir immer wieder größere Mengen an Lebensmittel bekommen. Darunter auch vieles, was man unbedingt kühl lagern muss, damit es nicht verdirbt. So entstand der erste Kühlraum im Sportraum drinnen in Eigenregie. Der restliche Raum war noch immer für Flohmärkte und auch zum Spielen geeignet.

Doch bald wurde uns der Kühlraum zu klein, weil immer mehr an Lebensmittel kam, über was wir uns sehr freuten. Durch ORA International bekamen wir immer wieder z.B. tiefgefrorene Pizza von Dr. Oetker, Wurst von Firma Landhof, Produkte von Firma Hipp, Milchprodukte verschiedener Art und Joghurt, usw.
Hier auch ein großes Danke schön an all diese Firmen, dass sie die Ware weitergeben und abtreten und nicht vernichten, denn viele Menschen im Osten können das gut gebrauchen und es erleichtert ihr Leben immens.

Da uns der erste Kühlraum nun zu klein wurde, mussten wir einen größeren anschaffen. Diesen ließen wir nun Fachmännisch bauen. Wir sind sehr froh darüber, dass wir uns so entschieden haben, denn dadurch konnten wir schon vielen Familien im Dorf und Umgebung immer wieder helfen und sie mit Lebensmittel versorgen.
Wenn keine Waren zum kühlen da sind, verwenden wir ihn auch als Lagerraum der Produkte die wir bekommen.

 

Die Menschen im Dorf und Umgebung kommen dann um sich abzuholen, was sie für ihr tägliches Leben brauchen.

Auch stellten wir schon von Leuten aus dem Dorf für Hochzeiten und andere Festlichkeiten die Torten, Obst, Gemüse, usw. bei uns im Kühlraum ein…und waren auch somit eine große Hilfe für sie.

Wir wollen auch weiterhin in dieser Hinsicht ein Segen sein…solange wir noch Lebensmittel bekommen.