DIE BEHANDLUNG

Shiatsu ist eine Ganzkörperbehandlung und wird traditionell auf einer weichen Matte am Boden ausgeführt, bei Bedarf auch auf einem speziellen Stuhl. Die Druckausübung erfolgt mittels Gewichtsverlagerung und Anlehnen aus der Körpermitte, dem "Hara" (japan.) und weniger durch Muskelkraft.

Wörtlich übersetzt heißt Shiatsu "Fingerdruck": "Shi"=Finger und "atsu" = Druck. Sanfter, tiefwirkender Druck wird mittels Daumen, Handballen, Ellenbogen und Knien entlang bestimmter Energieleitbahnen, den sogenannten Meridianen, ausgeübt. Dehnungen, Rotationen und Schaukeltechniken runden die Behandlung ab.

Shiatsu ist für Menschen aller Altersgruppen geeignet. Die Art der Behandlung und die Intensität des Druckes orientieren sich an der jeweiligen energetischen Verfassung des Klienten und werden auf die individuellen Bedürfnisse und Gegebenheiten abgestimmt.

ANWENDUNGSGEBIETE

Shiatsu gleicht energetische Disharmonien aus und fördert die Erhaltung der Gesundheit. Regulierend und begleitend findet Shiatsu Anwendung bei:

  • Rückenschmerzen
  • Verspannungen
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Stress
  • Erschöpfung und Energiemangel
  • Schlafstörungen
  • Verdauungsproblemen
  • Einschränkungen des Bewegungsapparates
  • Depressionen
  • Infektanfälligkeit
  • Menstruationsbeschwerden
  • Wechselbeschwerden
  • Schwangerschaft und Geburtsvorbereitung
  • Narben