MOXIBUSTION

Die Moxa-Therapie ist eine der Akupunktur verwandte Behandlungsmethode aus dem Bereich der Traditionellen Chinesischen Medizin.

Durch die Zufuhr von Wärme auf bestimmte Akupunkturpunkte werden Feuchtigkeit und Kälte vertrieben und das Qi (Energie) bewegt. Die Erwärmung geschieht durch das Abbrennen von getrocknetem Beifußkraut (Artemisia vulgaris), wodurch die Akupunkturpunkte stimuliert werden und Wärme ins Innere des Körpers gelangt.

Artemisia vulgaris ist eine Heilpflanze, die sowohl in Asien als auch in Europa beheimatet ist. Die Blätter der Pflanze werden getrocknet, gereinigt und dann zu Moxazigarren, -kegeln oder -wolle weiterverarbeitet.

Therapeutische Wirkung:

  • Verbesserung der Gewebsdurchblutung
  • Aktivierung des Stoffwechsels
  • Stärkung der Körperabwehr
  • Mobilisierung der Selbstheilungskräfte

Indikationen:

  • Abwehrschwäche
  • Schwäche- und Erschöpfungszustände
  • Menstruationsbeschwerden
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Systems
  • Erkältungskrankheiten
  • Narben