Avalonpriesterin

 

Ausbildung zur Priesterin der Göttin

Oktober 2017 - September 2019
9 Wochenenden in Reichenau/Rax

Info-Flyer als pdf herunterladen

Anmeldeformular herunterladen

Alle Termine und Infos: www.priesterindergoettin.at

Infoabend in Wien:

Mo, 25. September 2017, 20-21:30
Nachbarschaftszentrum Hernals, Hernalser Hauptstr. 53, 1170 Wien,
bei "Schulungsraum" läuten
Eintritt: Freie Spende

Hörst du den Ruf der Göttin?

Möchtest du den Weg der Priesterinnen von Avalon gehen?
Dann sei willkommen im Kreis derer, die Priesterinnen der Göttin für unsere heutige Zeit sein wollen.

Die Reise zur Priesterinnenschaft ist ein Weg der Veränderung, der Heilung und des persönlichen Wachstums. Du erhältst eine solide Basisausbildung, in der du überliefertes und neuentdecktes Wissen über die Tradition und die Göttinnen von Avalon und über heimische Göttinnen bekommst. Auch Göttinnen-Mythen aus anderen Kulturkreisen werden miteinfließen. Weiters lernst du das praktische Handwerkszeug der Priesterin. Dazu gehören beispielsweise die Anrufung der Göttin, das Gestalten von Zeremonien und die Verkörperung der Göttin. Beim Herstellen verschiedener Ritualgegenstände leben wir unsere Kreativität aus.

Gemeinsam mit deiner Ausbildungsgruppe feierst du die Feste im Jahreskreis und verbindest dich mit der Göttin in ihren unterschiedlichen Aspekten durch Zeremonien, Meditationen, den Aufenthalt in der Natur, Trancereisen, Lieder, Tänze, Mythen und spirituelle Praxis. Die Gruppe gibt dir Rückhalt und die Möglichkeit dich zu öffnen und aus tiefstem Herzen deine Erfahrungen auf diesem Weg zu teilen.

Als Kursbuch verwenden wir: „Avalon. Der Pfad der Göttin. Alte Mysterien und moderne Wege“ von Kathy Jones, Arun-Verlag.

Das Einführungsseminar dient zum Kennenlernen und danach entscheiden wir im gegenseitigen Einverständnis über deine Teilnahme an der gesamten Ausbildung.

Was bedeutet es, eine Priesterin der Göttin zu sein?

In der Göttinnen-Spiritualität braucht es keinen Mittler zwischen der Göttin und den Menschen. Vielmehr sehe ich es als Aufgabe der Priesterin Zeremonien als energetische Räume zu kreieren, in denen Menschen der Göttin persönlich begegnen und sie selbst spüren können. Um diesen heiligen Raum erschaffen zu können, muss die Priesterin Zugang zu dem heiligen Raum in sich selbst gefunden haben, zu ihrer Seelenenergie, zur Göttin.

Die Ausbildung zur Priesterin ist ein Weg der persönlichen Veränderung und des Wachstums, ein Weg mehr und mehr mit der Absicht deiner Seele und der Göttin in Einklang zu kommen. Es ist ein Weg der niemals endet.

Göttinnen-Spiritualität ist tief verbunden mit der Natur, dem Land und der Erde auf der wir leben. Die Erde ist unsere Mutter, die uns nährt, versorgt und wieder in ihren Schoß aufnimmt, wenn wir sterben. Die Göttin drückt sich durch die Natur aus und durch ihre Veränderung im Lauf des Jahres. Das bewusste Wahrnehmen dieser Zyklen in der Natur und die Feier der Jahreskreisfeste bringt uns wieder mehr in Einklang mit der Natur, mit unserem wahren Wesen und mit der Göttin selbst.

Hier ist ein Text über das Priesterinnen-Sein, den ich während meiner Ausbildung geschrieben habe. Es ist meine persönliche Sicht und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, alleingültige Wahrheit oder Vollkommenheit.

Eine Priesterin der Göttin

Eine Priesterin erschafft heiligen Raum, der es ihr selbst und anderen ermöglicht, die kraftvolle, liebende Energie der Göttin zu erleben. Sie kreiert und leitet Zeremonien und Rituale zu diesem Zweck.

Sie kommt immer tiefer in Einklang mit den Mysterien des weiblichen Göttlichen. Sie erforscht die Mysterien ihres Mondblutes und die Gaben heiliger Sexualität.

Aus ihrem Herzen strömt die Liebe der Göttin zu allen, die sie brauchen.

Sie strebt danach leichtfüßig auf diesem Planeten zu gehen und in Harmonie mit der Natur und den natürlichen Zyklen des Mondes und der Jahreszeiten zu leben.

Ihr Herz ist voller Mitgefühl.

Sie liebt sich selbst bedingungslos und sorgt gut für sich.

Sie ehrt die Gaben von Humor und Lachen.

Sie beschützt Mutter Erde und ihre Kinder.

Sie liebt die Göttin von ganzem Herzen und mit ganzer Seele.

Sie ist Hüterin der Schwelle zwischen Leben und Tod, heißt die Seelen willkommen, die diesen Planeten betreten und verabschiedet jene, die ihn verlassen.

Sie verströmt die Liebe der Göttin zu ihrer ganzen Schöpfung. 

Hildegard Moonfiredancer 2011